Miles ermöglicht Auto-Interleasing, den Bedarf von Schweizer Kunden an umweltfreundlichen Flotten zu decken

Ein immer wichtigerer Trend bei schweizerischen Flottenbetreibern ist der Wunsch nach ausführlichen CO2-Berichten, um gesetzliche und unternehmensinterne Berichtsauflagen zu erfüllen. Das bedeutet, den gesamten Kohlenstoffausstoß der Flotte und die durchschnittlichen CO2-Emissionen aller Fahrzeuge der Flotte auf mehreren Ebenen feststellen zu können.

Der Geschäftsführer oder Vorstandsvorsitzende benötigt möglicherweise einen allgemeinen Überblick über das Unternehmen mit den wichtigsten Zahlen in einem Bericht auf Papier. Der Flottenmanager und andere Linienmanager benötigen möglicherweise ausführlichere Informationen über bestimmte Fahrzeuge und ihre Fahrer auf Papier oder online.  Der Finanzchef dagegen braucht vielleicht aus vielerlei Gründen rund um die Uhr Zugriff auf die Rohdaten.

Detailreichtum, Flexibilität und Reichweite der Miles Reporting Suite gestatten es Auto-Interleasing, maßgeschneiderte Berichte und Managementinformationen in einem Umfang zu erstellen, der die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden exakt deckt und die besonderen Anforderungen jeder Unternehmensebene erfüllt.

Beat Imwinkelried, CEO von Auto-Interleasing mit Gesamtverantwortung für eine verwaltete Flotte von 12 000 bis 13 000 Fahrzeugen, sagte: „Ohne Miles würde es uns heute wahrscheinlich nicht mehr geben.“ Die Flexibilität, der Detailreichtum der Berichte und die Zugänglichkeit der Daten, die Miles speichert, hat uns einen USP auf unserem Markt verschafft.

Dadurch können wir unsere Lösungen genau auf die Bedürfnisse unserer Flottenkunden zuschneiden. Unsere Wettbewerber dagegen müssen auf einen weniger präzisen standardisierten Ansatz zurückgreifen. 

Miles ist sehr gut durchdacht und gestattet es uns, einerseits Flottenmanagement im großen Stil anzubieten und andererseits trotzdem ins Detail zu gehen und ausführliche Berichte über jeden Aspekt des Geschäfts zu erstellen.

Umweltberichte haben in den letzten Jahren in der Schweiz an Bedeutung gewonnen. Wir erleben mittlerweile, dass Unternehmen ihren Fahrern Anreize bieten, wenn sie umweltfreundlichere Fahrzeuge wählen, und diejenigen benachteiligen, die sich für schädlichere Modelle entscheiden. Deshalb ist es wichtig, den individuellen CO2-Ausstoß aller Modelle im Fuhrpark festzustellen.“

Beat Imwinkelried erläuterte ebenfalls, dass Unternehmen immer häufiger Managementinformationen wünschen, die ihre Organisationsstruktur widerspiegeln.

„Es könnte also ein Bericht für die Zentrale, ein weiterer für jede Sparte und wieder ein anderer für jede Geschäftseinheit jeder Sparte erforderlich sein.“ Miles gibt uns die Flexibilität, dazu in der Lage zu sein“, betonte er.

Ein anderer Vorteil der Flexibilität von Miles ist die Möglichkeit, Steueraufstellungen für einzelne Fahrer jedes Kundenunternehmens zu liefern. Die Schweiz setzt sich aus 26 Kantonen zusammen, die jeweils eigene Varianten der Firmenwagen-Steuergesetze haben. Außerdem managt Auto-Interleasing Fahrzeuge in Liechtenstein.

Deshalb müssen wir Angaben für die Steuerbescheide von Fahrern aufgrund des Standorts ihrer Fahrzeuge in 27 Gebieten mit unterschiedlicher steuerlicher Behandlung zur Verfügung stellen, woraus sich eine beinahe unendliche Zahl von Permutationen ergibt.

Auch das können wir dank der Flexibilität des Miles Systems für jeden Flottenkunden leisten, was uns hilft, unseren Kunden einen erstklassigen Service zu bieten“, sagte Beat Imwinkelried.

Auto-Interleasing wurde 1949 gegründet und ist das älteste Leasingunternehmen der Schweiz mit nationalen und internationalen Firmenkunden mit eigenen Flotten zwischen 1 und 800 Autos. Außerdem war Miles entscheidend dafür, dass das Unternehmen kürzlich seinen bisher größten Kunden mit rund 2000 Fahrzeugen gewonnen hat.

Das Unternehmen wünschte sich ein Mileage Management System, das es ihm gestatten würde, die genauen monatlichen Kosten für jedes Fahrzeug der Flotte aufgrund einer vorab vereinbarten Preismatrix in Verbindung mit den in einem Monat tatsächlich gefahrenen Kilometern aufzuzeichnen.

Die geschäftlich zurückgelegten Kilometer wurden direkt vom Fahrer oder vom Flottenmanager aufgrund von Tachoablesungen erfasst oder von einer Telematik-„Black Box“ im Fahrzeug direkt ins Miles-System übertragen.

Daraus ergaben sich monatliche Gesamtkosten je Fahrzeug, die einem bestimmten internen Projekt zugeordnet werden konnten, sodass ein komplettes Bild der jeweiligen Projektkosten entstand.

Am Ende eines Pilotprojekts mit 160 Fahrzeugen war das Unternehmen von Ergebnis und Service von Auto-Interleasing so angetan, dass es gern dessen bisher größter Flottenkunde wurde.

„Ohne Miles hätten wir diesen Kunden keinesfalls gewonnen,“ sagte Beat Imwinkelried.

Auto-Interleasing, das auch Niederlassungen in Zürich und Genf hat, setzt Miles seit zehn Jahren ein, da es eine einheitliche Flottenmanagementplattform benötigte, um seine Flotte und seine drei Standorte effizienter und effektiver zu verwalten. Es wollte sich nicht mehr auf die verschiedenen Systeme verlassen, die es vorher verwendete.

Philipp Spaniol, IT-Chef bei Auto-Interleasing, sagte: „Wir haben uns aus mehreren Gründen für Miles entschieden, nicht zuletzt wegen seiner Mehrsprachigkeit. Die wichtigsten Landessprachen der Schweiz sind Französisch, Deutsch und Italienisch. Ein System zu haben, das einfach von einer Sprache an die andere angepasst werden konnte, hatte für uns höchste Bedeutung.

Das Miles-Systems ist benutzerfreundlich und sehr gut zu konfigurieren, was es uns gestattet, selbst neue Konfigurationen anzulegen, ohne einen Softwareentwickler zu bemühen.“

Und das System lässt sich darüber hinaus einfach mit anderen Anbietern rund ums Auto vernetzen, darunter Tankkartenunternehmen, Reifenfirmen und Werkstätten, was ein anderer entscheidender Faktor für uns ist. Viele Systeme behaupten, diese Möglichkeit zu bieten, aber nach unserer Erfahrung ist Miles eines der wenigen, die das tatsächlich leisten“, sagte er.

Mit Soficos Systemen werden inzwischen rund um den Globus mehr als 1 Million Fahrzeuge von einigen der größten Leasinggesellschaften der Welt verwaltet. Einer der anerkannten Vorteile von Miles ist seine Entwicklung entsprechend der besten Praktiken und gemäß Ideen, die aus diesen Leasinggesellschaften stammen.

Gemar Hompes, Managing Director bei Sofico, ergänzte: „Auto-Interleasing war einer der ersten Miles-Anwender, und wir freuen uns über die geschäftlichen Vorteile, die das Unternehmen erzielte, weil es auf Miles vertraute.

Als innovatives Leasingunternehmen ist Auto-Interleasing eine Partnerschaft mit Sofico eingegangen, um seine Geschäftsbeziehungen mit Miles zu verwalten. In den letzten zehn Jahren hatten wir eine sehr erfolgreiche, für beide Seiten fruchtbare Arbeitsbeziehung, die hoffentlich noch lange bestehen wird.

Previous article

Volkswagen Pon Financial Services in den Niederlanden sieht Effizienzgewinne mit Miles

Next article

Volkswagen Financial Services meldet die Inbetriebnahme eines neuen Flottenprojekts von Sofico Australien

Ständige Produktinnovation hilft Ihnen, in einem sich entwickelnden Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Örtliche Niederlassungen und Partnerschaften betreuen unsere Kunden in mehr als 20 Ländern.

30 Jahre Branchenerfahrung und Know-how.

Mehr als 50 erfolgreiche Implementierungen durch einen optimierten Projektansatz.

Kontakt

Thierschstrasse 11
80538 München
Deutschland
+49 89 413 248 310
contact.de@sofico.global